Gesundheitstipp: Gute Haltung durch Zehenspannkraft

Wie ist Ihre Haltung? Gerade – oder eben bequem? Kaum jemand macht sich im Alltag Gedanken über seine Körperhaltung. Erst, wenn Rückenschmerzen plagen oder Fehlhaltungen auftreten, merken manche, dass etwas nicht gepasst hat. Wir haben deswegen mal nachgefragt, was man vorbeugend für eine gesunde Haltung tun kann: Die Zehen richtig einsetzen.

Zuerst die Zehen und dann die Ferse – der Ballengang ist die eigentlich natürliche Gangart des Menschen, vor allem beim Treppensteigen oder bergab laufen. Doch im Alltag haben sich die meisten Menschen anderes angewöhnt, die Haltung fällt in sich zusammen und es braucht erhöhte Anstrengung. Um dem entgegenzuwirken ist es zentral, sich bewusst seiner Zehen zu bedienen.

Training zuhause für einen guten Stand
Aus fehlender Zehenspannkraft können sich Knick- und Plattfüße entwickeln, X-Beinfehlhaltungen und sogar Beckenverdrehungen. Damit es nicht dahin kommt, kann man seine Standfestigkeit ganz einfach trainieren:

Um sich die richtige Position der Knöchel einzuprägen und einem Nach-Innen-Kippen vorzubeugen, kann man zuhause auch einen Türrahmen zur Hilfe nehmen. Knöchel und Knie müssen dabei nach außen an den Rahmen gedrückt werden.

Durch regelmäßiges Training eignet man sich so größere Bewegungssicherheit und Stabilität an und kann auch beim Sport das Verletzungsrisiko verringern.

(mob)