Gesundheitstipp: Kneippen

Gerade im Sommer werden viele Kneippanlagen benutzt um sich zu erfrischen. Aber bereits jetzt im Frühling lassen sich die medizinisch anerkannten Methoden von Sebastian Kneipp anwenden.

Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelte aufgrund einer Erkrankung ein ganzheitliches Gesundheitskonzept mit dem Ziel sanft aber wohltuend auf den ganzen Menschen einzuwirken. Dabei sind insgesamt fünf Säulen entstanden. Zu diesen gehören die Wasseranwendungen, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und die Lebensordnung.

Besonders muntermachend, stoffwechselanregend und abwehrkräftestärkend ist das kalte Armbad. Es kann ganz leicht auch Zuhause am Waschbecken umgesetzt werden.

Eines ist jedenfalls sicher: Die Frühjahrsmüdigkeit lässt sich mit Hilfe der Kneippschen Anwendungen garantiert ganz schnell in die Ferne schlagen! (mak)