Oberpfalz TV

Gesundheitstipp: Pollen starten in Hauptsaison

Gerade im Frühling locken angenehme Temperaturen zu Aktivitäten im Freien. Doch für viele Allergiker bedeutet Frühling gleichzeitig Pollenhochsaison. Weide, Erle, Esche, Spitzwegerich und Gräser haben Hauptblütezeit im April. Für Betroffenen bedeutet das oft gereizte Nasenschleimhäute, Juck- und Nießreiz und tränende Augen.

Vorbeugend kann beispielsweise ein Pollengitter vor dem Fenster, eine abendliche Dusche und ein Pollenroller für die Kleidung sein. Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichend sein, empfiehlt sich ein Gang in die Apotheke. Derzeit sind verschiedene Medikamente mit unterschiedlichen Wirkstoffen erhältlich. Seien es Augentropfen, Nasenspray oder Tabletten. Die Nebenwirkungen wie Müdigkeit können mittlerweile größtenteils umgangen werden.

Bei sehr akuten Beschwerden oder nach einem anaphylaktischen Schock sollte man einen Dermatologen aufsuchen. Dieser kann einen allgemeinen Allergietest vornehmen und bei spezifischen Beschwerden eine Hyposensibilisierung durchführen. Eine Nichtbehandlung der Symptome kann zu Erkrankungen der Atemwege führen, gerade die Gefahr Asthma zu bekommen ist bei Heuschnupfen erhöht. Jedoch durch einen bewussten Umgang mit der Allergie kann man den bevorstehenden Frühling dennoch genießen. (li/chs)