Gesundheitstipp: Progressive Muskelentspannung als Kurzurlaub für Geist und Körper

Bei der progressiven Muskelentspannung kommt es vor allem auf das eigene Körpergefühl an. Die Technik kann bei Nervosität, Stress oder auch Kopfschmerzen eingesetzt werden und entspannt neben dem Körper auch den Geist. Petra Jäger, ausgebildete PTA und Entspannungspädagogin erklärt, wie die Entspannungsmethode genau abläuft.

Begonnen wird beispielsweise mit einem Arm. Danach wird der Fokus auf die Muskelgruppen im Gesicht oder in den Beinen und Füßen gelegt. Je nach Empfinden, können die einzelnen Muskelgruppen des Körpers auch alle zusammen bearbeitet werden, was sich besonders bei wenig Zeit anbietet. Die Erkenntnis, dass das bewusste Anspannen und Lockerlassen die Entspannung fördert, gewann der Arzt Edmund Jacobson in den 1930er Jahren.

Oft wirkt sich bereits die Beschäftigung mit dem eigenen Körpergefühl und die bewusste Pause im Alltag positiv auf das Befinden aus. Doch neben Stress im Alltag oder Beruf, kann die Methode auch bei Schlafstörungn helfen.

(ck)