Gesundheitstipp: Mit Räuchern raus aus dem stressigen Alltag

Das Räuchern gilt grundsätzlich als das Verbrennen und Erhitzen von räucherbaren pfanzlichen Substanzen.

Vergleichbar ist die Methode auch mit dem Aufbrühen eines Tees. Beim Aufgießen mit erhitztem Wasser, lösen sich die Wirkstoffe der Kräuter und gehen ins Wasser über. Das Räuchern vollzieht sich nach ähnlichem Prinzip. Nur bedient man sich hier der Kraft des Feuers.

Die wichtigsten Kräuter, die man zum Räuchern verwenden kann, wachsen sogar bei uns im Garten. Salbei, Thymian, Lavendel oder Wacholder werden oft genutzt.

Von altbewährten Verfahren bis hin zu schnellen Räuchermethoden. Zum Räuchern selbst braucht es nicht viele Utensilien.

(tt)