Gesundheitstipp: Vorteile von Naturhaarfarbe

Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf chemische Haarfarben. Sie haben Juckreiz oder Schuppenbildung auf der Kopfhaut. Mit Naturhaarfarben oder auch Pflanzenfarben genannt, schont man die Kopfhaut. Dazu pflegen sie die Haare, indem sich die Farbe um das Haar legt und eine Art Schutzschicht gebildet wird. Das Haar wird dadurch kräftiger und fülliger.
Man kann seine Haare zwar nicht aufhellen, aber man kann jede Farbe färben, von blond, über rot bis braun. Blond ist deshalb nur bei grauem Haar, oder bei naturblondem Haar möglich.
Durch die Gerbsäure im Haar, zieht sich das Haar beim färben zusammen und ergibt einen natürlich Glanz. Der Glanz bleibt, auch ohne spezielle Pflegeprodukte.
Nach dem zweiten oder dritten Färben muss man nur noch den Ansatz nachfärben, da in den Längen die Farbintensität bleibt.
Die Pflanzenhaarfarbe ist für jeden geeignet. Aber vor allem auch für Allergiker, Leuten mit Kopfhautproblemen oder auch Schwangere und stillende Mütter. Auch sie können ihre Haare bedenkenlos färben. (rp)

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar