Grafenwöhr: 1000 neue Soldaten für US-Army

Die USA stocken ihre Truppen in Europa auf. Bis 2020 sollen 1.500 Soldaten zusätzlich hier stationiert werden – so die Meldung im September. Sie sollen Medienberichten zufolge für die Stärkung der NATO und der europäischen Sicherheit im Einsatz sein. Eine Entscheidung, die von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen begrüßt wurde. Sie sieht es als willkommenes Zeichen für die Vitalität der transatlantischen Beziehungen.

Heute Nachmittag wurde nun in Grafenwöhr ein Teil der Aufstockung erfüllt. Auf dem Truppenübungsplatz war die Aktivierungszeremonie der 41st Field Artillery Brigade. Damit reaktiviert das 7th Army Training Command in Grafenwöhr das 41st Field Artillery Brigade Headquarter. Insgesamt handelt es sich dabei um rund 1.000 Soldaten, die in den kommenden zwei Jahren in Grafenwöhr eintreffen sollen. Konkret sollen zwei Artilleriebataillone, ein Instandsetzungsbataillon, sowie ein Fernmeldeeinheit in Grafenwöhr stationiert werden, so die Planungen.

Für Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch ein klares Standortbekenntnis. Um zu zeigen, dass die Stadt und die Einheit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens freundschaftlich zusammen arbeiten wollen, schlossen sie hier auch heute eine Partnerschaft.

Eine Aufwertung des Standortes sieht auch Bayerns Staatskanzleichef Dr. Florian Herrmann. Er betonte nicht nur den regionalen, sondern auch den strategischen Aspekt der Reaktivierung. (nh)