Grafenwöhr: 850 Kilometer auf dem Fahrrad für den guten Zweck

68.000 Menschen erkranken in Bayern jährlich an Krebs, so das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Auch Michael Tiefel aus Grafenwöhr hat Angehörige durch eine Krebserkrankung verloren. Um möglichst vielen anderen das zu ersparen, sammelt er jetzt Spenden.

850 km will Michael Tiefel mit dem Fahrrad zurücklegen, um damit für die Krebsstation im Klinikum Weiden Gelder zu sammeln. Innerhalb von sechs Tagen will er von Flensburg im norden Deutschlands nach Grafenwöhr radeln. Start der Spendentour ist am 16. August. Jedoch kann jetzt schon unter www.michaeltiefel.com gespendet werden. Insgesamt sollen mindestens 5.000 Euro zusammen kommen.

Trotz Behinderung will Michael Tiefel für andere kämpfen
Für ihn sei das nicht ohne. Denn er sei schwerbehindert. Nach einem Motorradunfall 2001 musste er sich rund 16 Operationen unterziehen und hat immer noch mit den Folgen und Schmerzen zu kämpfen.

Mit der Radtour möchte er zeigen, dass jeder trotz Einschränkungen etwas erreichen kann. Ihm selbst helfe dabei seine mentale Stärke. So könne er besser mit seinen Verletzungen und deren Folgen umgehen.

Inzwischen ist Michael Tiefel sogar Mentaltrainer und Life-Coach. Dabei gibt er anderen Menschen Tipps, wie sie besser mit ihren Probleme umgehen können.

(sh)