Grafenwöhr: Erster Award für deutsch-amerikanische Freundschaftsverdienste

In Grafenwöhr wurde jetzt zum ersten Mal der „Good Neighbors Award“ verliehen. Der Award würdigt die deutsch-amerikanischen Freundschaftsverdienste und wurde nun vor dem Hauptgebäude der US-Army in Grafenwöhr überreicht.

Für die Auszeichnung wurden aus allen Standorten des siebten Army Training Commands in Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels und Ansbach Menschen nominiert. Insgesamt neun Menschen wurden ausgewählt und für ihre Verdienste mit dem „Good Neighbor Award“ ausgezeichnet.

Der Brigade General Christopher R. Norrie dankte in seiner Rede den Anwesenden für ihre teilweise jahrzehntelange Unterstützung und freute sich besonders über die Teilnahme von Karl Balk. Dieser feierte am Tag der Verleihung seinen 84. Geburtstag und wurde neben der Auszeichnung auch mit einem Geburtstagsständchen überrascht. Unter den Geehrten waren auch der Bürgermeister von Grafenwöhr Edgar Knobloch, sowie der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl.

Auch in den folgenden Jahren soll der Award weiter verliehen werden. Es soll dann eine Art Alumni-Treffen geben, erklärt der Pressesprecher der US-Army in Grafenwöhr André Potzler. Dabei sollen auch alle dabei sein, die in diesem Jahr den Award überreicht bekommen haben, damit der Kreis der ausgezeichneten Deutschen Freunde weiter wächst, so Potzler.

Die Preisträger des “Good Neigbor Awards” 2021:

Anton Dürr (Ehrung postmortem; Mitbegründer des Deutsch-Amerikanischen Volksfestes)
Walter und Anni Brunner (Kontakt-Club in Grafenwöhr)
Edgar Knobloch (Bürgermeister Grafenwöhr)
Hans-Martin Schertl (Bürgermeister Vilseck)
Manfred Hauser (Bürgermeister Lupburg)
Thomas Deffner (Oberbürgermeister Ansbach)
Heiner Forster (ehemaliger Bürgermeister von Illesheim)
Gerald Morgenstern (Bundeswehr Reserve Soldat)
Karl Balk (Hauptkoordinator von Freundschaftsschießen “Herrieden Shoot”)

(lw)