Grafenwöhr: Jugendlicher weiterhin vermisst

Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei in Grafenwöhr aktuell nach einem verschwundenen 17-Jährigen.

Mithilfe eines Polizeihubschrauber, Suchhunden und Polizeibeamten suchen die Einsatzkräfte nach dem Vermissten. Vor allem das Waldgebiet zwischen Grafenwöhr, Pressath und Schwarzenbach wurde abgesucht. Nach Auskunft der Polizeiinspektion Eschenbach war der junge Mann noch am Montagnachmittag mit Freunden unterwegs. Danach sei er spurlos verschwunden.

Die Suchaktion startete dann am Dienstagvormittag. Den Großteil der Kräfte stellte das BRK, das mit nahezu allen verfügbaren Spezialisten im Einsatz war. Eingesetzt waren die Rettungshundestaffeln Weiden, Amberg, Kelheim, Parsberg und Bayerwald mit Mantrailer- und Flächensuchhunden, die Wasserwacht aus Weiden, Eschenbach, Weiherhammer, Neustadt/Waldnaab und Pressath, die Bergwacht Weiden und Amberg-Kastl sowie BRK-Einsatzkräfte von weiteren umliegenden Stützpunkten.

Das Waldgebiet, in dem der Jugendliche letztmals gesehen wurde, wurde engmaschig abgesucht. Um alle Eventualitäten auszuschließen, durchkämmte die Wasserwacht auch eine in unmittelbarer Nähe liegende Teichanlage.

Trotz aller intensiven Suchmaßnahmen durch die insgesamt rund 120 eingesetzten Kräfte konnte der Vermisste bis in die Abendstunden nicht aufgefunden werden.

Jetzt wird die Polizei sich mit dem engeren Umfeld des Vermissten beschäftigen und die Befragungen intensivieren, um so an mögliche neue Erkenntnisse zu gelangen, die die Basis für neue Ansätze bilden können, so Polizeihauptkommissar Walter Schäffler auf OTV Nachfrage.

(sh / vl / Videoreporter: Jürgen Masching)