Grafenwöhr: Warnstreik auf dem Truppenübungsplatz

Rund 700 Zivilbeschäftigte der US-Armee in Grafenwöhr und Vilseck sind heute entweder nicht zur Arbeit erschienen oder haben in Grafenwöhr am Demonstrationszug teilgenommen. Für die Gewerkschaft ver.di, die zu dem Warnstreik aufgerufen hatte, ein voller Erfolg.

Die Forderung von ver.di: 6 Prozent mehr Lohn und auch mehr Geld für die Auszubildenden. Ferner solle die Mehrbelastung der Beschäftigten wegen nicht besetzter Stellen abgebaut werden, so Kathrin Birner. Bisher lautet das Arbeitgeberangebot 1,4 Prozent mehr Lohn bei einem Mindestbetrag von 30 Euro.

In der kommenden Woche werden am Montag und Dienstag die Tarifverhandlungen fortgesetzt. Sollte es zu keiner Einigung kommen, werde es weitere Aktionen geben. (tb)