Großenfalz: Heimatgefühle beim Landfrauentag

„Das ist Heimat“ – unter diesem Motto stand der Landfrauentag in Großenfalz im Landkreis Amberg-Sulzbach. Für Kreisbäuerin Brigitte Trummer war es sehr wichtig, dass dieses komplexe Thema beim Landfrauentag in den Mittelpunkt gerückt wird.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm referierte über eine Stunde über das, was Heimat ausmacht. Es sei mehr als nur ein Begriff. Heimat müsse gelebt und gestaltet werden. Dies würden zahlreiche Ehrenamtliche tun, die sie als eine der Säulen der Gesellschaft bezeichnete.

Stamm ging aber auch auf die veränderte Arbeitswelt ein. Die Welt drehe sich schneller, ist global geworden. Der Mensch müsse sich anpassen, flexibel sein. Umso wichtiger sei es für den Menschen, in der Heimat verwurzelt zu sein. Vielerorts verschwänden Bäcker, Metzger und Gasthöfe. Psychische Krankheiten nähmen zu. Dies alles sei eine Folge einer sich verändernden Welt. Das Land biete hier noch viele Vorteile gegenüber der Stadt. Auf dem Land zählten Werte wie Familie noch etwas.

Ihr Fazit lautete, dass die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft in Hinsicht auf die Heimat erkannt und angegangen werden sollten. Heimat sei die Seele eines Menschen, ohne die der Mensch entwurzelt sei.
(tb)