Oberpfalz TV

Haselmühl/Amberg: Bundesweite Protestaktion der Beschäftigten der Grammer AG

Bundesweit haben sich heute Beschäftigte der Grammer AG an einem Aktionstag beteiligt, auch in Haselmühl. Konkret ging es dabei um Protestaktionen. Diese sollen laut Horst Ott, dem 1. Bevollmächtigten der IG Metall, klar machen: Im Kampf um die Grammer-Führung in Amberg geht es um Menschen. Menschen, die ihre Existenz und damit ihre Zukunft bedroht sehen.

Mehr als 12.000 Mitarbeiter sind in den Grammer-Werken weltweit beschäftigt. Über 2.000 Mitarbeiter sind es im Raum Amberg. In Haselmühl gingen heute rund 700 Beschäftigte auf die Barrikaden. Was ein Unternehmen wie Grammer laut Horst Ott brauche, sei eine langfristige und tragfähige Strategie, die dann in Zukunft für Ruhe bei Grammer sorge.

Eine Aktion wie heute ist aber nicht die Einzige. Am 1. Mai folgt bereits die nächste Aktion um 9 Uhr vor dem Werk in Amberg.

Bei der Hauptversammlung am 24. Mai werden dann die Aktionäre entscheiden, wie die Zukunft von Grammer aussieht. (sd)