Hirschau: Ostbayerischer Faschingszug ist abgesagt

Der Ostbayerische Faschingsumzug ist abgesagt. Das hat Arthur Troidl, der Präsident des Landesverbandes Ostbayerischer Faschingsgesellschaften, in Hirschau bestätigt. Es werde auch keine Gardetreffen oder Ähnliches geben. Die Gesundheit der Aktiven und auch der Gäste gehe vor, so Troidl.

Troidl war nach Hirschau gekommen, weil sich dort ein neuer Faschingsverein gegründet hat: die Narrhalla Hirschau. Vorsitzende ist Regina Merkl, die auch in Coronazeiten den Verein ins Leben rief, weil viele Kinder und Jugendliche Mitglied geworden sind und es schon immer ein Wunsch von ihr war, einen Faschingsverein in Hirschau zu installieren. Ihr neu gegründeter Verein wurde denn auch gleich in den Landesverband Ostbayerischer Faschingsgesellschaften aufgenommen.

Die Faschingssaison 2020/2021 soll einmalig in der Geschichte des Faschings sein, so die Hoffnung des Präsidenten Troidl. Die Verantwortlichen hoffen, dass in der Faschingssaison im Jahr darauf wieder voll durchgestartet werden kann. Aber das dürfte wohl auch abhängig davon sein, ob bis dorthin ein Impfstoff gefunden wird oder nicht. Sicher ist bisher eines: Die Faschingsnarren müssen in der anstehenden Saison auf Vieles verzichten.
(tb)