Hirschbach: Kletterunfall bei Übung der Gebirgsjäger

Mittelschwere Verletzungen hat sich ein 23-jähriger Bundeswehrsoldat bei einer Kletterübung an der Mittelbergwand in Hirschbach zugezogen. Nach Angaben der Polizeiinspektion Auerbach kletterte er die Route namens „Schinderkamin“. Vor dem ersten fest angebrachten Sicherungshaken brachte der junge Mann selbst eine Zwischensicherung in einer Felsspalte an. Als der Soldat kurz darauf abrutschte und stürzte, konnte die Zwischensicherung den Sturz jedoch nicht abfangen und wurde aus der Felsspalte gerissen. Der Kletterer fiel daher aus einer Höhe von rund 4 Metern auf den Boden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Nürnberger Klinikum gebracht. (awa)