Kauf auf Rechnung – das sind Ihre Vorteile

Der Rechnungskauf ist eine beliebte Zahlungsart im Internet. Wir zeigen, welche Vorteile Sie davon haben, den Kauf auf Rechnung zu wählen…

Artikel in den Warenkorb, weiter shoppen und irgendwann zur Kasse. So geht einkaufen vom heimischen Sofa aus. Und wer kennt sie nicht: die Entscheidung, welche Zahlungsart man nun für den Einkauf in einem Onlineshop wählt. Zur Wahl stehen häufig Sofortüberweisung, Lastschrift, diverse Zahlungsdienste und eben der Rechnungskauf. Der Kauf auf Rechnung ist nur eine Zahlungsmöglichkeit im Internet – und sie wird immer beliebter, weil sie vor allem für den Kunden einige Vorteile bietet. Wir zeigen, warum Sie einen Rechnungskauf jederzeit der Vorkasse vorziehen sollten, und welche Vorteile Sie bei Ihrem nächsten Einkauf online nutzen können.

1. Hohe Sicherheit

Warum eigentlich Rechnungskauf? Dann muss ich daran denken, das Geld zu überweisen – ist es nicht viel einfacher, wenn das Geld einfach per Lastschrift eingezogen wird, oder wenn ich per Zahlungsdienstleister online bezahle? Einfach ist das vielleicht, aber nicht unbedingt sicher.

Der Rechnungskauf ist deswegen besonders vorteilhaft, weil er dem Kunden ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Bei dieser Zahlungsart geht nämlich der Verkäufer in Vorleistung, indem er Ware zur Verfügung stellt, die erst nach Annahme der Lieferung durch den Kunden bezahlt wird. Wenn der bestellte Artikel allerdings entgegen aller Erwartung nicht den Vorstellungen des Kunden entspricht, kann sie zurückgeschickt werden, ohne dass auch nur ein Cent die Tasche wechselt. Daher ist insbesondere das finanzielle Risiko für den Shoppenden äußerst niedrig.

2. Kein Austausch sensibler Daten

Kontonummer, Pin, Tan – bei vielen Onlinezahlungsmethoden werden sensible Daten abgefragt und manchmal sogar an Dritte weitergegeben. Nicht so beim Rechnungskauf, bei dem zunächst nur die Adresse gefragt ist. Das verhindert nicht nur, dass Ihre Daten verkauft werden, sondern auch, dass sie in die Hände von Kriminellen gelangen. Gerade Zahlungsdaten – zum Beispiel für Kreditkartenbetrug – sind ein beliebtes Ziel bei Cyberkriminalität. Um dem keine Chance zu geben, lohnt es sich, den Rechnungskauf als Zahlungsart zu wählen und sich dadurch vor Datendiebstahl zu schützen.

3. Potenzial für schnelle Lieferzeiten

Das ist vielleicht überraschend, aber der Rechnungskauf bietet auch Potenzial für eine besonders flotte Abwicklung Ihrer Bestellung. Der Kunde ist schließlich König, und wie schon erwähnt, geht der Händler ein höheres Risiko ein. Schließlich kann er in diesem Geschäft auch Verlust machen, wenn die Ware zurückgesendet wird. Je schneller also die Bestellung abgewickelt wird und das Geld auf dem Geschäftskonto eintrudelt, umso besser ist es für den Händler. Außerdem bergen mehr Transporte – je nach Beschaffenheit der Ware – das Risiko für Schäden, womit der Händler definitiv Verlust machen würde. Bei Vorkasse zum Beispiel ist der Händler nicht im Risiko – und kann sich also Zeit lassen oder das Produkt direkt losschicken, ganz wie es ihm passt.

4. Unabhängig vom Händler bestellen

Nicht immer bestellt man bei dem Anbieter seines Vertrauens. Gerade bei spezielleren Wünschen und Anschaffungen, bei hohen Anforderungen oder Nischenprodukten ordern viele Nutzer auch bei Händlern, die nicht verifiziert oder bekannt sind. Natürlich ist es eine gute Idee, kleine Unternehmen zu unterstützen. Im Internet birgt das aber auch Risiken. Fake-Shops sind schwer erkennbar, da Gütesiegel oder Zertifikate online schwer zu überprüfen sind. Viele Shopseiten sehen auch wirklich gut aus, als würde eine Firma Geld in das Design investieren – aber es kann eben auch eine kopierte Seite von einem anderen Unternehmen sein, die für die Betrugsmasche genutzt werden. Da Sie aber beim Rechnungskauf keine Daten angeben – abgesehen von Rechnungs- und Lieferadresse – ist für Sie das größte Risiko, dass Sie keine Ware erhalten. Bei Händlern, die Sie nicht kennen, sollten Sie übrigens grundsätzlich davon absehen, in Vorkasse zu gehen.

5. Prüfung der Ware vor dem Kauf

Der Kauf wird erst mit der Zahlung abgeschlossen. Sie können beim Rechnungskauf die Ware also erst einmal in Augenschein nehmen und schauen, ob sie das ist, was sie benötigen oder sich gewünscht haben. Vielleicht war die Präsentation im Internet nicht wirklich aussagekräftig, aber das Produkt sah insgesamt ganz gut aus? Nach Lieferung können Sie – quasi wie im Laden – das Produkt anschauen. Wenn es Ihnen nicht gefällt, tätigen Sie auch keine Zahlung und senden es innerhalb der Rückgabefrist zurück an den Händler. Achten Sie in dem Fall auf die Bestimmungen des jeweiligen Onlineshops, da es sein kann, dass Sie einen Retourenschein anfordern müssen.

Fazit

Der Vorteil liegt beim Rechnungskauf eindeutig beim Kunden, da der Händler Ware bereitstellt, versendet und dann auf die Zahlung wartet. Als Kunde gehen Sie im Grunde gar kein Risiko ein, wenn Sie den Rechnungskauf wählen. Ihre Daten sind sicher und Sie brauchen sich nicht mit Rückzahlungsforderungen herumärgern, wenn doch etwas am Produkt nicht stimmen sollte. Das einzige, woran Sie wirklich denken müssen, ist an die Zahlung für Ihre Bestellung. Und das sollte sich ja per Onlinebanking ganz schnell erledigen lassen.

(exb)