Kein Auto ohne Versicherung auf Deutschlands Straßen!

In Deutschland gibt es rund 47 Millionen PKWs – und ebenso viele KFZ-Versicherungsverträge, denn eine solche Versicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, damit überhaupt ein Kraftfahrzeug zugelassen werden kann. Für die Zulassung benötigen Sie eine elektronische Versicherungsbestätigung, kurz eVB genannt. Zu jeder elektronischen Versicherungsbestätigung gehört eine Nummer. Die Zulassungsstelle für das Kraftfahrzeug benötigt diese eVB-Nummer, denn sie ist der Nachweis, dass das Auto auch wirklich versichert ist. Die eVB-Nummer wird jedoch nicht nur bei der Neuanmeldung eines PKWs gebraucht, sondern auch, wenn das Auto einer technischen Veränderung unterzogen wurde. Bei einem Verkauf des Fahrzeugs und einem damit verbundenen Halterwechsel ist die Angabe der Nummer ebenfalls zwingend erforderlich. Der Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk verlangt ebenso nach der Angabe der eVB-Nummer. Heben Sie die Zahlenreihe gut auf, denn auch wenn Ihr Fahrzeug eine Zeitlang stillgelegt war und nun wieder zugelassen werden soll, müssen Sie die elektronische Versicherungsbestätigung parat haben. Gleiches gilt für die Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens.

Benötigen Sie für einen Versicherungswechsel eine eVB-Nummer?

Bei einem Wechsel des KFZ-Versicherers benötigen Sie keine neue eVB-Nummer. In der Regel erhält man die Nummer direkt beim jeweiligen Versicherungsunternehmen. Der Antrag kann sowohl telefonisch als auch online erfolgen. Die durch den Versicherer zugeteilte eVB-Nummer ist dann drei Monate lang gültig. In den meisten Fällen kostet die Zuteilung der eVB-Nummer für den Versicherungsnehmer nichts. Die Nummer setzt sich aus 7 Buchstaben und Zahlen zusammen. Die ersten zwei Zeichen ermöglichen die Zuordnung zu einer bestimmten KFZ-Versicherung. Die Kombination der übrigen fünf Zeichen erfolgt rein zufällig.
Das eVB-Verfahren bietet zahlreiche Vorteile. Somit wird zum Beispiel die Zulassung des Autos deutlich beschleunigt. Den Zulassungsstellen ist es möglich, binnen weniger Sekunden den Versicherungsschutz bei der Autoan- und der Autoabmeldung zu überprüfen. Eine manuelle Eingabe entfällt. Außerdem schützt das eVB-Verfahren vor Fälschungen und Missbrauch. Vergleicht man die Daten weltweit, dann fällt auf, dass in Deutschland dank der elektronischen Versicherungsbestätigung die Anzahl der unversicherten Kraftfahrzeuge sehr gering ist. Betrieben wird das eVB-Verfahren von der GDV Dienstleistungs-GmbH. Das Unternehmen arbeitet sehr eng mit über 131 KFZ-Versicherern und etwa 430 Zulassungsbehörden zusammen. Auch das Kraftfahrtbundesamt ist an dieses spezielle System angeschlossen. Täglich kommt es zum Abruf von rund 50 000 elektronischen Versicherungsbestätigungen. Seit das eVB-Verfahren im Jahr 2008 eingeführt wurde sind Versicherungsnachweise in Papierform in den meisten Fällen überflüssig geworden.

Lohnt sich ein Versicherungswechsel?

Oft hilft ein Wechsel des KFZ-Versicherungsanbieters dabei, Geld zu sparen. Speziell die KFZ-Versicherung betreffend ist das meist bis zu einer bestimmten Kündigungsfrist möglich. In der Regel ist das der 30. November. Doch Vorsicht! Der günstigste Anbieter ist nicht immer auch zwangsläufig der bessere Versicherer. Ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis spielt hier eine wichtigere Rolle als die bloße Zahlsumme. Außerdem muss man abwägen, ob eine einfache Haftpflicht ausreicht oder ob eine Teil- oder Vollkasko-Versicherung gewünscht ist, die im Falle eines Unfalls Schäden am eigenen Auto mitabdeckt. Wer eine Selbstbeteiligung vereinbart und einen Teil der entstandenen Kosten aus eigener Tasche bezahlt, kommt zumeist in den Genuss eines günstigeren Tarifs. Schadenfreiheitsrabatte sind ebenso verlockend. Sie sollten jedoch bedenken, dass diese Rabatte oft an Auflagen geknüpft sind, die erfüllt werden müssen. In manchen Fällen ist bei einer Nichteinhaltung eine Nach- oder Strafzahlung fällig. Die Vergleichsplattform www.verivox.de wird von Tarifexpertenbetrieben und liefert interessante Hintergrundinformationen über das Angebot der verschiedenen Versicherungsunternehmen.

(exb)

Titelbild: pixabay.com