Kemnath: Millionenprojekt Staatliche Realschule

In der außerordentlichen Sitzung des Tirschenreuther Kreistags sind heute Vormittag die Pläne für den Neubau der Staatlichen Realschule Kemnath vorgestellt worden. Das ausführende Architektenbüro Leinhäupl und Neuber aus Landshut ist hier zum Zuge gekommen. Nach einer Ehrenrunde, wie Landrat Roland Grillmeier sagte. Mit dem Gewinner eines Architektenwettbewerbs habe keine Einigung erzielt werden können. Der Zweitplatzierte habe dagegen schon viel Erfahrung im Bau von Schulen, so Grillmeier.

Geht es nach Grillmeiers Vorstellungen, könnte der Spatenstich im ersten Halbjahr des kommenden Jahres erfolgen. Der Kostenpunkt des Projekts liegt bei rund 35 Millionen Euro. Der Landrat hofft dabei, dass es trotz der Corona-Auswirkungen eine Förderung von 70 bis 80 Prozent geben wird.

In punkto Realschule hat es bereits vor 2 bis 3 Jahren erste Strategiegespräche gegeben. Da eine Sanierung der Realschule zu teuer gekommen wäre, entschieden sich die Kreisräte bald für einen Neubau der Schule, resümierte Kreisrat und Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer. Jetzt könne endlich durchgestartet werden.

(tb)