Kemnath: Radfahrerin angefahren – Ermittlungen wegen versuchtem Tötungsdelikt

Versuchtes Tötungsdelikt in Köglitz

Eine Radfahrerin ist gestern Vormittag (Dienstag, 16.10.2018) in Kemnath im Ortsteil Köglitz von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Es gibt Hinweise, dass die Fahrerin des Autos den Unfall vorsätzlich verursacht haben soll. Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz heute mit. Die Tatverdächtige soll sich demnach in einer Fachklinik befinden.

Nach aktuellem Ermittlungsstand befuhr eine 36-jährige Frau gegen 11.00 Uhr die Ortsstraße in Köglitz mit ihrem Fahrrad. Zeitgleich befand sich eine ebenfalls 36-Jährige aus dem Landkreis mit ihrem PKW in der Nähe der Radfahrenden. Unvermittelt habe die Autofahrerin ihr Fahrzeug beschleunigt und die Radfahrerin erfasst. Diese wurde dadurch in einen angrenzenden Straßengraben geschleudert und blieb dort liegen. Die PKW-Fahrerin fuhr weiter.

Die Radfahrerin konnte sich gegenüber Passanten bemerkbar machen und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie erlitt unter anderem schwere Prellungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen kannten sich das mutmaßliche Opfer und die Tatverdächtige. Die Tat steht möglicherweise im Zusammenhang mit einer länger andauernden Streitigkeit zwischen den beiden Frauen.

Die Tatverdächtige konnte nach der Tat Zuhause angetroffen und festgenommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden i.d. OPf. wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Die Frau befindet sich nun in einer Fachklinik.

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d. OPf. hat die Ermittlungen aufgenommen.

In diesem Zusammenhang frägt die Kriminalpolizei:

Wer hat am Dienstag, den 16.10.2018, gegen 11.00 Uhr in Köglitz tatrelevante Beobachtungen gemacht? Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d. OPf bittet um jegliche Zeugenhinweise, auch wenn sie zunächst vielleicht belanglos erscheinen mögen, unter der Telefonnummer 0961/401-291.