Kinotipp: Emma

Gwyneth Paltrow und Kate Beckinsale haben sie bereits gespielt. Jetzt schlüpft die 23-jährige Anya Taylor-Joy in die Rolle der „Emma“ – im gleichnamigen neuen Kinofilm „Emma“. Eine bonbonfarbene satirische Verfilmung des literarischen Meisterwerks von Jane Austen aus dem Jahr 1815.

Emma Woodhouse – sie lebt in einem verschlafenen englischen Ort des frühen 19. Jahrhunderts und ist Teil der noblen Gesellschaft. Sie ist charmant, stilbewusst, humorvoll und eine exzellente Klavierspielerin. Dessen ist sie sich auch selbst bewusst. Deswegen ist auch kein Mann gut genug für die selbstbewusste Frau. Um ihre teils tatenlosen Tage rumzubringen, kümmert sie sich allzu gerne um das Liebesleben anderer Frauen. Emma wird regelrecht zur Ehekupplerin.
Oberste Priorität hat für die Protagonistin, dass ihre Freundin Harriet unter die Haube kommt – aber Emma beweist dabei kein gutes Händchen.
Und dann wird die junge Emma auch noch selbst „Opfer“ ungewollter Avancen…

Die Neuverfilmung „Emma“ von Regisseurin Autumn de Wilde ist ab morgen in den deutschen Kinos.
Sie verspricht eine witzige Romanze mit Irrungen und Wirrungen!

(cg)