Kinotipp: Greatest Showman

„Greatest Showman“ ist ein dramatisches Musical, das mit großer Hollywoodbesetzung aufwartet: Hugh Jackman in der Hauptrolle als P.T. Barnum, dazu die mehrfach oscarnominierte Michelle Williams und „Highschool Musical“-Darsteller Zac Efron.

Der Film erzählt nicht nur einfach irgendeine Geschichte, sondern die eines legendären Showmasters. Was nach perfekter Hollywoodproduktion klingt beruht tatsächlich auf einer wahren Begebenheit. P.T. Barnum gilt als Mitbegründer des amerikanischen Showbusiness.

Im Film geht es um Phineas Taylor Barnum. Der Familienvater wächst in ärmlichen Verhältnissen auf, dann verliert er auch noch seinen Job. Doch an diesem Tiefpunkt gibt er nicht auf, sondern verwirklicht sich einen Traum. Er glaub an sich und seine Idee – und stellt ein Kuriositätenkabinett auf die Beine. Doch das ist ihm noch nicht genug. Mit waghalsigen artistischen Einlagen will er die Bühnen der Welt erobern. Doch nicht alle sind von seinem Zirkus begeistert…

Für etwas Glanz und Magie sorgen die oscarprämierten Songwriter Benji Pasek und Justin Paul, die in „LaLaLand“ bereits ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Hugh Jackman zeigt sich dabei nicht nur als Hauptdarsteller, sondern überzeugt auch als Koproduzent. Das Musical ist sehr poppig, reißt die Zuschauer zwar von den Sitzen – der wahren Begebenheit samt Beginn des amerikanischen Showbiz wird der Film allerdings nicht gerecht. Wer auf Musicals Filme a la „Highschool-Musical“ steht – für den ist „Greatest Showman“ ein Muss. (ms)