Kinotipp: Takeover – Voll vertauscht

Kaum eine Geschichte wurde so oft verfilmt wie das doppelte Lottchen. Dennoch liefert Regisseur Florian Ross mit seinem Film „Takeover – Voll vertauscht“ eine scheinbar völlig neue Version des Klassikers.

Der Film folgt den Protagonisten Ludwig und Danny, gespielt von den Youtube-Brüdern Heiko und Roman Lochmann. Die Beiden könnten unterschiedlicher kaum sein. Der Eine schwimmt im Geld und hat scheinbar keine Sorge in der Welt, während der Andere jeden Cent zweimal umdrehen muss, um über die Runden zu kommen.

Eines verbindet sie jedoch: Ihr Aussehen. Die Zwei sehen sich zum verwechseln ähnlich – könnten gar Zwillinge sein. Und so wird aus einer eher zufälligen Begegnung im Park ein folgenschweres Ereignis. Die Beiden beschließen, ihre Ähnlichkeit zu nutzen und in das Leben des jeweils Anderen einzutauchen.

Eigentlich leben die Teenager somit ihren Traum. Der Eine hat nun mehr Geld, als er ausgeben kann und der Andere gewinnt eine liebevolle Familie.
Doch der Schein trügt. Denn, dass nicht alles immer so ist, wie es scheint finden die Beiden auch schnell heraus. Zusammen mit einer misstrauischen Pflegeschwester ist das Chaos garantiert.

Unser Fazit: „Takeover – Voll vertauscht“ bietet einige spannende Wendungen, viel Humor, regt allerdings auch zum Nachdenken an. Ein Film für die ganze Familie.

(ss)