Kirche Bergheim in Hohenfels für Fledermäuse restauriert

20 von 25 in Bayern lebende Fledermausarten kommen auf dem Truppenübungsplatz in Hohenfels vor. Die nicht erschlossenen Karsthöhlen eignen sich als Winterquartiere, zahlreiche Baumhöhlen als Sommerquartiere. Dazu wurden hier noch nie Pestizide ausgebracht. Jetzt haben die Fledermäuse auch ein restauriertes Hotel – die Kirche in Bergheim.

Sie ist inzwischen vollständig restauriert und wurde nun bei einem Festakt der US Army und des Bundesforst eingeweiht.

Die Restaurierung der im Jahr 1091 errichteten Kirche teilten sich die US-Army und der Bundesforst. Für die Einweihungszeremonie wurden sogar 500 Jahre alte Statuen aus Bergheim in der Apsis ausgestellt. Hier gehen also Natur- und Kulturschutz Hand in Hand.

Als möglicher Wirt von Infektionskrankheiten sind Fledermäuse zuletzt in Verruf geraten. Doch sie seien für das Gleichgewicht der Natur als natürlicher Feind der nachtaktiven Insekten von großer Bedeutung, so Rudolf Leitl. Das unterstreicht die Wichtigkeit von Projekten wie Bergheim.

(mz)