Kohlberg: Familienfreundliche Unternehmen

Immer mehr Unternehmen setzen auf Familienfreundlichkeit im Betrieb. Wir besuchten Gösta Hallenbau bei Kohlberg. Denn das Unternehmen ist jetzt Mitglied beim Familienpakt Bayern.

Gösta Hallenbau in Artesgrün bei Kohlberg gehört zu denjenigen Unternehmen im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, die Mitglied beim Familienpakt Bayern geworden sind. Dafür sollte das Unternehmen in der Neustädter Stadthalle eigentlich eine Urkunde erhalten. Stattdessen wird die Urkunde nun postalisch zugestellt. Wegen der Coronafallzahlen wurde die Veranstaltung kurzerhand ins Internet verlegt.

Familienfreundlichkeit als Vorteil
Die Botschaft ist aber klar: Familienfreundlichkeit in Unternehmen zahlt sich aus, wie auch Familienministerin Carolina Trautner betonte. Vor allem auch jetzt in Coronazeiten, in denen es manchmal schwierig ist, Familie und Beruf unter einem Hut zu bekommen.

Für Landrat Andreas Meier hat ein familienfreundliches Unternehmen immer den Vorteil, besser an Fachkräfte zu gelangen als andere Unternehmen. Es sei ein Standortvorteil, mit dem Unternehmen auch werben können, so Meier.

Familienpakt Bayern unterstützt bayerische Arbeitgeber
Bei Gösta Hallenbau sieht man dies genauso. Das Unternehmen ist familiengeführt und gewährt den Mitarbeitern Gleitzeit. Also nicht nur den Frauen, sondern auch den Männern. Es sei auch eine Art von Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber, betont Mario Rösch. Mitglied beim Familienpakt Bayern sei man aus Überzeugung geworden, so Rösch weiter. Zudem erhoffe er sich von den angebotenen Seminaren auch weitere Impulse für seine Firma.

Mit dem Familienpakt Bayern unterstützt der Freistaat die bayerischen Arbeitgeber bei der Gestaltung einer familienfreundlichen Personalpolitik. Als Paktpartner sind der „Bayerische Industrie- und Handelskammertag“, die „Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft“ und der „Bayerische Handwerkertag“ mit im Boot.

(tb)