Kümmersbruck: Aus alter Tankstelle wird Café

Jetzt ist es noch eine Großbaustelle. Aber bald wird es ein Bediencafé mit einem großen Außenbereich und einem schönen Ausblick. Denn in der Gemeinde Kümmersbruck – direkt an der Vils – eröffnet der Familienbetrieb Hiltner eine weitere Filiale.

Andreas Hiltner und seine Ehefrau Lisa geben aber zu: Das Projekt sei eine große Herausforderung und wegen Corona nicht ganz risikoarm. Dennoch versprechen sie sich viel vom neuen Standort. Die Eröffnung jedenfalls schon sei für Juli geplant. Andreas Hiltner ist auch guter Dinge, dass der Zeitplan eingehalten werden kann, denn die Baumaßnahmen würden gut vorangehen.

Für die Gemeinde werde die künftige Hiltner-Filiale natürlich ein großer Gewinn sein, so Bürgermeister Roland Strehl. Und darüber hinaus eine Bereicherung für das gesamte Ortsbild.

Bürgerhaus am Dorfplatz soll entstehen

Nicht weit von der Großbaustelle entfernt läuft ein weiteres Projekt. Denn direkt beim Dorfplatz – also im Zentrum der Gemeinde Kümmersbruck – soll ein Bürgerhaus entstehen: Mit Wohnungen und einem weiteren Café oder Bistro im Erdgeschoss. Mögliche Investoren für das Gebäude habe die Gemeinde schon gefunden, erzählt der Bürgermeister. Was jedoch noch fehlt: Ein passender Partner aus der Gastronomie. Doch der sei gar nicht so leicht zu finden – Corona spielt dabei leider eine große Rolle.
Dennoch hofft Bürgermeister Roland Strehl, bald einen passenden Gastronom zu finden – um letztendlich auch das Zentrum der Gemeinde Kümmersbruck mit Leben zu füllen.

(cg)