Kümmersbruck: Militärbischof Dr. Sigurd Rink besucht Schweppermannkaserne

Ihr Job führt Soldaten an gefährliche Orte, in Einsätzen gebrauchen sie tödliche Waffen. Ihnen in diesem Beruf Orientierung und Seelsorge anzubieten, das hat sich die Kirche zur Aufgabe gemacht. Der evangelische Militärbischof Dr. Sigurd Rink ist nun auf einen Besuch in die Schweppermannkaserne in Kümmersbruck gekommen.

In einem Gottesdienst hat der Militärbischof zu 50 Soldaten der Schweppermannkaserne gesprochen. Gemeinsam mit der Militärpfarrerin des Standortes Kümmersbruck Annette Seifert leitete er den Gottesdienst in der Sporthalle der Kaserne. Dr. Sigurd Rink wollte den Soldaten mitgeben, dass sie auch in dieser ungewissen Zeit behütet bleiben und bekräftigte sie darin, sich für Frieden einzusetzen.

Als Militärbischof ist Dr. Rink für die Seelsorge bei der Bundeswehr zuständig – nicht nur für die Soldaten, sondern auch für die im Militär tätigen Pfarrer, quasi als Seelsorger für die Seelsorger, wie er sagt. Verantwortlich ist Dr. Rink für 109 evangelische Militärseelsorger an mehr als 100 Standorten in Deutschland und im Ausland. Der Theologe ist 2014 zum ersten hauptamtlichen Militärbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland ernannt worden. Zuvor war diese Position ein Nebenamt.

(az)