Kümmersbrucker Westumgehung kommt – Baubeginn 2022

Eine überraschende Meldung kommt aus Kümmersbruck: Mit dem Bau der Westumgehung soll bereits im kommenden Jahr begonnen werden.

Die Westumgehung von Kümmersbruck soll nun doch relativ rasch umgesetzt werden. Wie jetzt bekannt wurde, soll mit ihrem Bau bereits im kommenden Jahr begonnen werden. Dass die Umgehungsstraße so früh gebaut wird, ist am Rande der Gemeinderatssitzung von Ebermannsdorf bekannt geworden.

Der Kümmersbrucker Bürgermeister Roland Strehl freut sich, dass sich beim Bürgerentscheid im September vor vier Jahren die Bürger gegen eine finanzielle Beteiligung der Kommune an dem Bauvorhaben ausgesprochen haben. Laut Strehl wäre Kümmersbruck finanziell nicht in der Lage, dies zu stemmen.

Bereits im Frühjahr kommenden Jahres wird mit dem Bau einer Brücke über den Vilstalradweg begonnen. Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach sagt, dass die Planfeststellung für das Bauvorhaben rechtskräftig sei und damit auch ein vollziehbares Baurecht bestehe. Seinen Angaben zufolge wird mit rund 40 Millionen Euro an Baukosten gerechnet. Bis die Westumgehung von Kümmersbruck allerdings fertiggestellt ist, werden wahrscheinlich fünf bis sieben Jahre vergehen.

(tb)