Kümmersbruck: Entwarnung – Keine dritte Bombe

Aufatmen in Kümmersbruck: Beinahe zwei Jahre nach der Entschärfung zweier Fliegerbomben gab es nun für den dritten Verdachtsfall Entwarnung.

Diesmal handelt es sich nicht um eine Bombe – in der Erde des Grundstücks lagen nur Steine übereinander. Außerdem wurden Eisenteile gefunden.

Im Falle eines Bombenfunds hätte ein anliegendes AWO-Seniorenheim evakuiert werden müssen – aus diesem Grund konnte der Einsatz jetzt erst erfolgen, da die Bewohner nun vollständig geimpft sind.

Nachdem der Bagger in 1,80 Metern Tiefe jedoch keine Bombe gefunden hat, sondern lediglich Eisenteile, eine Patronenhülse und Bombensplitter zu Tage gefördert hat, konnte die vorbereitete Evakuierung abgesagt werden. Für die hatten rund 200 Einsatzkräfte bereitgestanden.

(tw)