Kunstsymposium im Amberger Lokschuppen

Geschlossene Museen, abgesagte Vernissagen, keinerlei Ausstellungen – auch Künstler haben in der Coronakrise gelitten. Jetzt sind auch sie wieder am Zug. Bei einem Kunstsymposium treffen sich in dieser Woche Amberger Künstler und kreieren Werke zu genau diesem Thema: „Wieder am Zug.“

Passend zum Thema hat sich dieses Mal eine ganz besondere Lokalität für das Symposium ergeben: Der Lokschuppen in Amberg – ein altes Bahngelände, auf der zwischen 1898 und 1976 das Hirschauer Bockl zwischen Amberg und Schnaittenbach verkehrte.

Noch sind die Werke der neun Künstler nicht vollendet. Am kommenden Freitag, den 13. August, werden sie auf einer Vernissage ab 19:30 Uhr ebenfalls im Lokschuppen ausgestellt.

(mz)

Oberpfälzer Heimat: Kunstsymposium im Amberger Lokschuppen