Kurzfristige Geldnot: So überbrückt man die finanzielle Durststrecke

Der deutsche Verbraucher hat sein Geld gut im Griff. Es gibt wenig Grund zu klagen. Doch was, wenn es insgesamt zu wenig ist? Was, wenn akut notwendige Ausgaben anstehen und das Geld knapp ist? Wenn eine Rechnung bezahlt werden muss und die Pfändung des Bankkontos droht? Das muss keine dramatischen Folgen haben.

Schnelles Geld für kleine Schnäppchen

Beispiele sind die Schnäppchen von Online-Versandhändlern und im Elektronik-Markt vor Ort. Viele greifen in einem solchen Fall zu einem günstigen Verbraucherkredit.

Wie Sie am besten an einen kurzfristigen Kredit kommen, erklären wir Ihnen in fünf Schritten.

1. Minikredit
2. Dispokredit
3. Sofortkredit
4. Pfandkredit
5. Privatkredit

1. Der Onlinekredit in Form des Minikredits

Der Minikredit wird mit anderen Worten Kurzzeitkredit beziehungsweise Kurzkredit genannt. Kreditsummen von 100 bis 3000 Euro sind die Regel. Maximal 5000 Euro sind möglich. Die Laufzeit solcher Kredite beläuft sich auf 30 Tage. Oftmals bietet sich die Möglichkeit der Rückzahlung nach 7 bis längstens 180 Tagen. Die Zinssätze sind hoch und belaufen sich auf 5 bis 15 Prozent. Allerdings fallen diese nur für einen sehr kurzen Zeitraum an und sollten daher nicht 1:1 mit den Zinssätzen herkömmlicher Kredite verglichen werden.

Der Minikredit punktet durch seine Schnelligkeit. Ein Kreditbetrag ist innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto. Der Berliner Finanzdienstleister Kredu bietet sogar die Sofortauszahlung in Echtzeit an. Umgesetzt wird dies, in dem der Minikredit als Guthaben auf die virtuelle Kreditkarte geladen wird und somit keine Wartezeit bis zur Verfügbarkeit auf dem eigenen Konto entsteht.

Vorteil: Schnelle Überbrückung finanzieller Engpässe innerhalb von 24 Stunden
Nachteil: Hohe Zinsen und Gebühren für die Express-Auszahlung

2. Dispokredit der Hausbank

Der Dispositionskredit wird auch als Überziehungskredit bezeichnet und ist für Kunden von Banken und Sparkassen möglich, die über regelmäßige Geldeingänge verfügen. Oftmals ist der sogenannte Dispo Teil des Vertrags. Selten muss er zusätzlich beantragt werden. Die Höhe des verfügbaren Dispositionskredits richtet sich nach einem Mehrfachen des monatlichen Geldeingangs auf dem Konto des Inhabers (circa zwei bis drei Gehaltseingänge). Die Zinsen für diese Form des Kredits belaufen sich auf bis zu 15 Prozent.

Vorteil: Im Fall von hohen Rechnungen gewährt die Bank einen problemlosen Zahlungsvorgang. Dies wird durch eine Konto-Überziehung ins Minus ermöglicht.
Nachteil: Die Zinsen sind mit bis zu 15 Prozent hoch.

3. Sofortkredit

Wird kurzfristig Liquidität nötig, ist der Sofortkredit eine gute Sache. Viele Banken bieten Sofortkredite an. In der Realität geht es nicht schnell. Bis zu 10 Tage nimmt die Bearbeitungszeit in Anspruch. Das hat seinen Grund: Wird eine größere Kreditsumme beantragt, muss die Bonität eingehend geprüft werden. Geringere Summen erfordern dies nicht in demselben Maß.

Vorteil: Größere Kreditsummen sind möglich.
Nachteil: „Sofort“ bedeutet oftmals bis zu 10 Tage Bearbeitungszeit durch eine eingehende Bonitätsprüfung.

4. Pfandkredit

Kommt eine Bank und ein Minikredit nicht infrage, gibt es die Möglichkeit zum Pfandleiher zu gehen. Kurzfristiges Geldleihen ist auf diese Weise möglich. Anträge und Bonitätsprüfungen entfallen. Der Pfandleiher bewertet einen Gegenstand und bietet eine Leih-Summe an. Wertgegenstände können Gold, Schmuck bis hin zu Autos sein. Nach drei Monaten kann der Pfandgeber den Kreditbetrag zuzüglich Gebühren zurückzahlen und das Pfand einlösen.

Vorteil: Keine Bonitätsprüfung, keine Anträge. Sofortige Auszahlung eines Betrags.
Nachteil: Wird das Pfand nicht eingelöst, ist der Wertgegenstand verloren.

5. Privatkredit

Zahlreiche Anbieter von Plattformen im Internet vermitteln Kreditsuchende und Kreditgeber. Die Onlinekredit-Marktplätze bringen private Anleger und Kreditinteressenten zusammen. Der Kreditinteressent muss sein Vorhaben in einer Darstellung angeben. Ein Kreditgeber entscheidet aufgrund der Darstellung, ob ein Kredit bewilligt wird. Dieser Prozess nimmt einige Zeit in Anspruch. Die Zahlungs- und Zinsmodalitäten werden zwischen den Partnern ausgemacht. Kommt es zu einer verspäteten Rückzahlung, werden SCHUFA und Inkassobüros eingeschaltet.

Vorteil: Für kurzfristige Projekte und Finanzspritzen geeignet. Individuell vereinbarte Zinssätze
Nachteil: Aufwendiger Antragsprozess mit Darstellung des Projekts.

Fazit

Um kurzfristig, schnell kleine Wünsche wahr werden zu lassen, eignet sich ein Minikredit für alle, die dieses Darlehen auch mit dem nächsten Geldeingang zurückzahlen können. Die Zinsen sind aufgrund der geringen Kreditsummen überschaubar, wenn auch nicht günstig. Das Verfahren ist einfach und schnell, weil umständliche Formulare und Bonitätsprüfungen entfallen.

Der Dispokredit der Hausbank bietet ebenso unkompliziert schnelles Cash. Geht es um größere Summen, eignet sich der Sofortkredit, obwohl die Beantragung längere Zeit in Anspruch nimmt.

Ein Pfandkredit ist für diejenigen geeignet, für die Dispo und Minikredit nicht möglich sind. Voraussetzung hier: Wertgegenstände, auf die sich im Zweifelsfall verzichten lässt. Der Kredit von Privat auf einschlägigen Internet-Marktplätzen bietet eine Alternative, die mit einigem Beantragungsaufwand verbunden ist.

Wenn es um schnelle Liquidität geht, ist ein Minikredit unschlagbar. Achten Sie trotzdem immer darauf, dass Sie sich nur Geld leihen, welches Sie auch sicher zurückzahlen können, um einer Verschuldung zu vermeiden.

(exb)