Leuchtenberg: „Die Rote Masche“

An die Opfer des Holocausts erinnern - das will jetzt das LTO mit ihrer Online-Lesung "Die Rote Masche".

Am 27. Januar wird zum 76. Mal an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers in Auschwitz gedenkt. Seit 2005 wird an diesem Tag international an die Opfer des Holocausts gedacht. Mit einem Hörbuch möchte das Landestheater Oberpfalz ihren Beitrag zum Gedenktag leisten. Im Hörbuch sind die Geschichten "Die Rote Masche", "Herr Maximus und ich" und "Die drei Drachenkämpfer" zu hören. Geschrieben von der Autorin Annika Tetzner.

Das Buch "Die Rote Masche - Ein Shoahbuch für Kinder und Erwachsene" nähert sich dem Unfassbaren der Konzentrations- und Vernichtungslager aus einer besonderen Perspektive an. Die Autorin des Buches, Annika Tetzner, war selbst in den Konzentrationslagern Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Mauthausen inhaftiert. Sie ist zudem die einzige Überlebende des während des zweiten Weltkriegs in Europa lebenden Teils ihrer Familie.

In ihrem Buch schildert sie die kindliche Erlebnis- und Verständniswelt ihres Lebens in Theresienstadt. Dabei beschreibt sie nicht die Gesamtheit der Verbrechen, sondern bleibt bei ihren Erinnerungen und kindlichen Erklärungen der Umstände. Dabei möchte sie die persönlichen Schicksale herausstellen.

Sendedaten der Online-Lesung:

  • Teil 1 am 27. Januar – Die Rote Masche
  • Teil 2 am 30. Januar – Herr Maximus und ich
  • Teil 3 am 02. Februar – Die drei Drachenkämpfer

Die Episoden werden jeweils um 11 Uhr auf der Homepage des Landestheaters veröffentlicht. Die Hörbücher sind kostenlos bis 26. Februar abrufbar. (sh)