Maxhütte-Haidhof: Fahrscheinkontrolle eskaliert

Ein 34-Jähriger droht mit einer Bombe, nachdem er ohne Fahrschein im Zug erwischt wurde. Damit löst er eine Fahndung mit mehreren Streifenwägen in Maxhütte-Haidhof aus.

Heute Vormittag gegen 10:45 Uhr wurde ein 34-jähriger Mann im Zug nach Regensburg von einer Schaffnerin ohne Fahrschein erwischt. Dabei soll er die Kontrolleurin beleidigt haben, woraufhin er des Zuges verwiesen wurde. Offenbar verärgert rief er beim Verlassen des Zuges in Maxhütte-Haidhof, dass er „eine Bombe hätte“ und verließ dann den Bahnhof, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet. Dies blieb von Zeugen nicht unbemerkt, die daraufhin die Polizei verständigten.

Die Polizei löste eine Fahndung mit mehreren Streifenwägen aus. Der Mann konnte schließlich im Stadtgebiet angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Waffen, gefährliche Gegenstände oder eine „Bombe“ wurden nicht aufgefunden. Bei der Polizei zeigte sich der 34-Jährige einsichtig und entschuldigte sich für sein Fehlverhalten. Er sei über die Situation verärgert gewesen.

Er wird unter anderem wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen angezeigt. Nach der Vernehmung wurde der Mann entlassen.

(vl)