20. Schockraumtraining im Klinikum St. Marien Amberg

Wenn ein schwerverletzter Patient in die Notaufnahme kommt, zählt jede Sekunde. Damit in einem solchen Ernstfall jeder Handgriff sitzt und der Patient einem möglichst geringen Risiko ausgesetzt ist, veranstaltet das Klinikum St. Marien in Amberg zweimal jährlich eine Schockraumübung. Mit Laiendarstellern werden Notfälle authentisch nachgespielt. Bereits zum 20. Mal wappnete sich das Klinikum nun auf diese Weise für den Notfall. (mob)