24-Stunden-Blitzmarathon

Eilig hat es jeder Mal von uns. Man ist zu spät für die Arbeit dran oder muss noch schnell die Kinder holen. Ein ganz normaler Alltag eben. Dabei zu schnell fahren sollte man eigentlich nicht. Meistens macht man es aber trotzdem. Erst Ende März wurde ein Autofahrer auf der A 93 bei Weiden mit 231 km/h anstatt der erlaubten 120 km/h erwischt. Für ihn heißt es jetzt drei Monate kein Führerschein, 1200 Euro Geldstrafe und zwei Punkte. Seit heute Morgen passen die Autofahrer wahrscheinlich besser auf und halten sich an die Geschwindigkeit, denn es wird geblitzt und das 24 Stunden lang. Trotzdem hat es bis jetzt schon wieder einige erwischt, beim siebten bayernweiten Blitzmarathon. (sh)