6 Grad im Mai – Auswirkungen für die Oberpfalz

„Streichelst uns mit milder Luft, gern schmecken wir den süßen Duft.
Dein Kleid ist schön und licht, zeigst ein freundliches Gesicht. Sei uns willkommen, lieber Mai“. Einige Zeilen des Gedichts „Wonnemonat Mai“ von Irmgard Adomeit. Doch mit Sonne und Wonne hat der Mai derzeit gar nichts zu tun. Es ist kühl. So kühl, dass einige lieber im Haus bleiben, als raus zu gehen. Und auch für einige Eisdielen, Freibäder und Biergärten fallen die guten ersten Monate erstmal buchstäblich ins Wasser.