Abschluss Regionalkonferenz

Die bayerisch-böhmische Zusammenarbeit im Sinne des Gedankens der guten Nachbarschaft funktioniert hervorragend und trägt Früchte. Dieses positive Fazit ist jetzt bei der 10. Regionalkonferenz in Neustadt an der Waldnaab gezogen worden. Und die Kooperation soll ausgeweitet werden. Vieles verbindet, wenig bis nichts trennt die Regionen mehr, so Regierungspräsidentin Brigitta Brunner. Was trennt: die Sprache. Daher standen die Themen Bildung, das Stärken von Sprachkompetenz und die Zusammenarbeit der Bildungseinrichtungen bei der Konferenz ganz oben auf der Tagesordnung. Zum Start der neuen Förderperiode ab 1. Juli mit dem Bezirk Pilsen als Leadpartner gibt es zudem Neues: um die wirtschaftliche, demografische und kommunale Zusammenarbeit noch zu vertiefen soll ein bayerisch-tschechisches Register eingerichtet werden. Was auf oberer Ebene klappt, soll jetzt auch bei den Kommunen funktionieren.