Albert Rupprecht für Truppenübungsplatz als NATO-Standort

Vor zwei Tagen wurde bekannt, dass sich der CSU-Landtagsabgeordnete Harald Schwartz dafür einsetzt, dass ein neues NATO-Kommando in die leerstehende Leopoldkaserne in Amberg einziehen soll. Nun wurde bekannt: Auch der CSU-Bundestagsabgeordnete Albert Rupprecht will die Gründung des neuen Kommandos nutzen.

Allerdings schlägt er nicht Amberg sondern Grafenwöhr vor. In einem Schreiben an das Bundesverteidigungsministerium sagt er, dass die bereits vorhandene Infrastruktur ein großer Vorteil sei. Auch die Nähe zum Truppenübungsplatz spreche für den NATO-Standort Grafenwöhr. Eine konkrete Liegenschaft nennt er dabei nicht.

Eine Antwort der Bundesverteidigungsministerin gibt es auch bereits: Noch sei nichts entschieden, deshalb könne sie keine Einschätzung abgeben. Auch Ministerpräsident Markus Söder hat sich bereits zum neuen NATO-Standort geäußert. Er werde den Vorschlag unterstützen, ihn nach Amberg zu holen. Das NATO-Kommando wird derzeit neu gegründet. Wo es hinkommt, soll im Juni entschieden werden. (eg)