Alle Vorteile zur Integration von Flüchtlingen nutzen

Der Landkreis Schwandorf ist seit April 2016 Modellregion für Asylsozialberatung in kommunaler Verantwortung. Das heißt statt durch Wohlfahrtverbände unterstützt der Landkreis Asylbewerber mit eigenem Personal selbst.

Die zuständige Staatsministerin für Soziales und Integration Emilia Müller hat gestern kurz vor Auslauf des Modellprojektes die künftige Flüchtlingsunterkunft in Schwandorf besucht, um mit Landrat Thomas Ebeling die Vorzüge kommunaler Asylsozialberatung zu besprechen.

Am Ende des Dialogs stand für die Ministerin fest, dass der Modellversuch in Schwandorf verlängert und auch 2017 fortgeführt wird. Landrat Thomas Ebeling begrüßte die Entscheidung.

Die Asylsozialberatung umfasst Infos und Unterstützung in allen Belangen des täglichen Lebens und bei Allem, was das Zurechtfinden im neuen Land erleichtert. (gb)