Amberg älter als gedacht?

Liegen die Wurzeln der Stadt Amberg weiter zurück als gedacht? Derzeit werden auf dem Gelände des ehemaligen Bürgerspitals Grabungen durchgeführt. Diese sind laut des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege notwendig, bevor auf dem Areal etwas Neues entstehen kann. Und die Archäologen sind auch bereits fündig geworden: so fanden sich Scherben, die in die Zeit vor das Jahr 1000 datieren. Eine genaue Analyse steht allerdings noch aus. Des Weiteren wurden auch dem Gelände, das sich früher einmal außerhalb der Stadtmauern befunden hat, Mauerreste gefunden, die in das 14. Jahrhundert datieren.

Die Grabungen sind noch lange nicht abgeschlossen. Einige Bereiche des Areals werden in den kommenden Wochen untersucht werden. Wie lange die Grabungen noch dauern, hänge auch von der Fundsituation ab, so Ambergs Baureferent Markus Kühne.

Auswirkungen auf die Bauarbeiten haben die Grabungen keine. Denn es sei frühzeitig damit begonnen worden. Die Tief- und Hochbauarbeiten sollen Ende 2017/ Anfang 2018 beginnen.

Nach gut 24-monatiger Bauzeit werde dann das gesamte Areal, das neben dem Bürgerspital auch das Forum erfasst, dann in neuem Glanz erstrahlen. (kh)