Andreas Hager bekommt den Pflegepreis von der DMSG

Die Krankheit mit 1000 Gesichtern”. So wird MS, also Multiple Sklerose häufig genannt. Denn nicht nur die Entstehung der Krankheit ist ungewiss, auch der Krankheitsverlauf ist sehr unterschiedlich und unvorhersehbar. Manche MS-Betroffene benötigen bei schwerem Krankheitsverlauf Pflege. Meist kommt diese aber nicht von außerhalb, sondern von den nächsten Angehörigen. Um diesen Einsatz zu würdigen, verleiht die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft in Bayern den MS-Pflegepreis. In diesem Jahr wurde in der Oberpfalz Andreas Hager aus Sulzbach-Rosenberg ausgezeichnet. (lw)