Auf die Wirtschaftswelt vorbereitet

Etwa 2,5% aller bayerischen Schüler gehen auf Wirtschaftsschulen. Der Rest verteilt sich zu etwa gleichen Teilen auf Gymnasium, Realschule und Mittelschule. Nun will die bayerische Regierung die Berufliche Bildung und insbesondere Wirtschaftsschulen stärken – und lässt sie eine Jahrgangsstufe früher beginnen: in der 6. statt wie bisher in der 7. Klasse. Doch diese Entscheidung stößt auch auf Kritik. (az)