Aufklärungsquote der Straftaten weiter angestiegen

Die Zahl der Gesamtstraftaten lagen im Landkreis Amberg-Sulzbach im Jahr 2015 bei 2.676 – eine deutliche Abnahme um 9,7 Prozent. Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche sei deutlich zurückgegangen. Gab es hier im Landkreis 2014 noch 57, waren es im vergangenen Jahr 31.

Die Polizei führt dies darauf zurück, dass die Bürger mehr für ihre Sicherheit investierten. Zum anderen sei aber auch die Wachsamkeit gestiegen. Verdächtige Beobachtungen würden sofort gemeldet, sodass hier auch einige Wohnungseinbrüche verhindert werden konnten.

Bei der Verkehrsunfällen sieht die Bilanz 2015 negativer aus als für das Jahr 2014. Es gab 17,4 Prozent mehr Unfälle, 16 Prozent mehr Verletzte und einen Verkehrstoten mehr, als noch das Jahr zuvor. Positiv ist laut Statistik, dass die Zahl der Alkoholunfälle um 20 Prozent zurückgegangen ist. Einen großen Anteil nehmen im Landkreis allerdings die Wildunfälle ein: rund 43 Prozent. Im Raum Freudenberg habe es 2014 insgesamt 143 und in Sulzbach-Rosenberg 120 Wildunfälle gegeben. (tb)

Die ausführlichen Zahlen gibt es übrigens im Internet unter polizei.bayern.de, dort auf „Kriminalität“ und Statistik klicken. (tb)