Aussendung des Längstwellensenders

Nur zweimal im Jahr sendet der Längstwellensender aus Grimeton in Schweden. Die örtlichen Gruppen der Funkamateure führten ihre eigens für den Empfang zusammengestellte Anlage dem Publikum in Weiden vor. Der Sender in Schweden wurde 1924 für den Überseefunkverkehr in Betrieb genommen. Nach dem 2. Weltkrieg verlor der Längstwellenbereich aber seine Bedeutung, weil der Fernmeldeverkehr auf die höheren Kurzwellenfrequenzen umgestellt wurde.

(ng / Videoreporter: Gustl Beer)