Bärnau: Ziegelbrand auf der mittelalterlichen Baustelle

Ein neues Experiment startet heute auf der mittelalterlichen Baustelle im Geschichtspark Bärnau-Tachov: 400 Ziegelsteine werden in einem Kalkofen gebrannt. Zuschauer sind eingeladen, dem Handwerkerteam dabei über die Schulter zu schauen.

Die Ziegel sind aus Lehm und Sand geformt und anschließend für acht Wochen getrocknet worden. Nun sind sie bereit für den nächsten Herstellungsschritt.

Im Ofen herrschen Temperaturen um die 1.000 Grad Celsius. Denn diese Temperatur braucht es, damit die Ziegel frostbeständig werden. Im kommenden Jahr soll aus den Ziegeln dann ein Kamin in der Reisestation Kaiser Karls IV gebaut werden.

Eine besondere Gelegenheit, die Baustelle zu besuchen, haben Besucher morgen: Dann öffnet der Geschichtspark zur Langen Museumsnacht von 19 bis 23:30 Uhr seine Pforten. In der Dunkelheit sei der glühende Brennofen nochmal ein besonders beeindruckender Anblick.

(az / Videoreporter: Roland Wellenhöfer)