Bayernliga Nord: Heimniederlagen für Gebenbach und Ammerthal

Sowohl die DJK Gebenbach, als auch die DJK Ammerthal waren am Wochenende auf heimischen Rasen im Einsatz. Allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während das Ganze in Gebenbach irgendwo kurz vor Abstiegskampf und Krisengipfel rangiert, stieg in Ammerthal das Spitzenspiel des Spieltags.

Gebenbach gegen Abtswind ist relativ schnell erzählt. Die Hausherren waren hier vor allem in Durchgang eins sehr bemüht und spielten das taktisch anfangs sehr clever. Gebenbach stand sehr tief und sehr kompakt, um dann schnell umzuschalten und über Konter zu Torchancen zu kommen. Dieser Plan ging in Hälfte eins wunderbar auf, einziges Problem dabei war die eigene Chancenverwertung. Die DJK ließ viel zu viele gute Möglichkeiten liegen. Abtswind biss sich in Hälfte eins an tief stehenden Gebenbachern die Zähne aus und blieb ohne nennenswerten Torabschluss.
Bis zur ersten richtig gefährlichen Aktion des TSV dauerte es bis zur 62. Minute. Der entscheidende Unterschied jedoch: Abtswind nutzte diese eine Gelegenheit eiskalt aus! Severo Sturm erzielte die glückliche Gästeführung. Gebenbach rannte im Anschluss an, ohne jedoch nochmal richtig gefährlich zu werden. In der 92. Minute besorgte Riedel gegen aufgerückte Gebenbacher per Konter den 0:2 Endstand.

In Ammerthal kam es am Wochenende zum Duell zweier Mannschaften, die bisher eine ganz starke Saison spielen. Die DJK Ammerthal hatte die DJK Vilzing zu Gast. Vilzing zur Saison 19/20 aus der Bayernliga Süd in die Bayernliga Nord gewechselt und da sorgen die Chamer bislang für ordentlich Furore. Mit einer Bilanz von 14 Siegen aus bislang 18 Spielen bei nur zwei Niederlagen. Da kann man durchaus von einem guten Lauf sprechen und den bekamen am Sonntag auch die Ammerthaler zu spüren. Milicevic markiert die Gästeführung nach einer Viertelstunde.

Im Anschluss eine Partie auf Augenhöhe, mit Torchancen auf beiden Seiten. Mit 0:1 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit erwischte Ammerthal dann den besseren Start und kam nach 54 Minuten durch Schrödel zum 1:1 Ausgleich.

Vilzing durch den Gegentreffer aber anscheinend wieder wach gerüttelt, schaltete nochmal einen Gang hoch und ging in der 74. Minute durch Luge erneut in Führung. Eben jener Luge war es dann auch, der die Partie in der 88. Minute mit seinem zweiten Tor entschied. Ammerthal rutscht in der Tabelle ab auf fünf, Vilzing überholt Seligenporten und übernimmt erstmals den Platz an der Sonne. (ac)