Bayernliga: SpVgg SV Weiden – 1. SC Feucht 4:0 (2:0)

Die SpVgg SV Weiden hat mit dem 4:0-Sieg gegen den 1. SC Feucht seine Serie ausgebaut und ist damit seit 18 Spielen ungeschlagen.

Von Anfang an bestimmte nur Weiden das Spielgeschehen und bekam nach einem Handspiel im Strafraum von Feucht-Verteidiger Fabian Diesner einen Elfmeter. Lukas Hudec verwandelte zum 1:0 (28.).

In der 33. Minute spielte Weidens Toptorschütze Josef Rodler den Ball von der Grundlinie in die Mitte vors gegnerische Tor und fand mit Ralf Egeter einen Abnehmer, der das 2:0 markierte.

In der zweiten Halbzeit traf dann Kapitän Thomas Wildenauer zum 3:0 und somit zur Vorentscheidung (58.).

Die Gäste waren an diesem Abend harmlos im Angriff und liefen ein ums andere Mal in die Abseitsfalle der Weidener, sodass auch Sebastian Schulik, zweitbester Torschütze der Liga, kaum zum Zug kam.

In der 80. Minute bereitete der eingewechselte Enis Saramati dann mustergültig das 4:0 vor. Torschütze war erneut Ralf Egeter.

Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gab Weidens Sportvorstand Philipp Kaufmann dann noch bekannt, dass Trainer Tomas Galasek und Co-Trainer Norbert Prediger auch in der kommenden Spielzeit an der Seitenlinie der SpVgg SV Weiden stehen werden.

(bg)