Benefizgala für Aktion „Adventslicht“

Das Gedränge im Foyer unmittelbar vor der Veranstaltung hat es bereits erahnen lassen: Auch diese Benefizgala des Hilfswerks „Adventslicht“ ist als Erfolg zu betrachten, die Weidener Max-Reger-Halle wird voll besetzt sein. Die Aktion insgesamt läuft nun bereits im 29. Jahr und die Initiatorin Dr. Renate Freuding-Spintler veranstaltet die Gala dazu seit 16 Jahren.

Immer wieder ein gesellschaftlicher und kultureller Höhepunkt. Diesmal mit der Sinfonie in C-Dur von Joseph Haydn mit dem Sinfonieorchster der Franz-Grothe-Schule, längst ein relevanter Faktor im Kulturleben der Stadt. Da ist Qualität schon garantiert.

Bei diesem hohen Unterhaltungswert ruft das symbolische Entzünden der Adventskerze in Erinnerung, wie Sinn und Zweck dieser breit ausgestalteten Hilfsaktion angelegt sind. Darauf wies auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als Schirmherr mit Nachdruck hin.
Bedacht werden zahlreiche Hilfsorganisationen mit Sachleistungen bis hin zu Fahrzeugen, aber auch Familien oder Einzelpersonen, die in Not geraten sind. Zunächst aber müssen die Geld- und Sachmittel dafür organisiert werden. Und dahinter steckt wiederum eine Menge Arbeit. Seit Bestehen der Aktion sind an Geld- und Sachspenden annähernd 800 000 Euro zusammengekommen.

Die Franz-Grothe-Schule hat sich gleich doppelt eingebracht für die Gestaltung des Abends. Nämlich auch mit der Schauspielgruppe und einer musikalischen Schlittenfahrt nach Leopold Mozart.