Brände in Bärnau und Kemnath verursachen großen Schaden

Zwei Brände haben am Wochenende erheblichen Schaden verursacht. Einer davon war im Geschichtspark Bärnau-Tachov.

Dort brannte der Nachbau eines hochmittelalterlichen Bauernhauses. In Vorbereitung auf das Winterfest sollte dort der Lehmofen befeuert werden. Der wurde auch ordnungsgemäß bedient. Dennoch kam es zum Funkenflug, der den Dachstuhl und das Reetdach in Brand setzte. Schnelles Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Niederbrennen des Hauses verhindern. Das Winterfest des Geschichtsparks musste abgesagt werden.

250.000 Euro Schaden verursachte ein Brand in einer Spedition in Kemnath. Dort war am Samstag ein abgestelltes LKW-Gespann in Brand geraten. Das Feuer griff auch auf die Halle, den Bürotrakt und andere LKW über. Die Feuerwehren waren mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Brandursache ist noch unklar.

Verletzt wurde bei beiden Bränden niemand. Der Geschichtspark Bärnau-Tachov eröffnet trotz des Brandes am 23. März seine Saison.

(eg/Videoreporter: Gustl Beer/Roland Wellenhöfer)