Bunt statt Braun

Wehret den Anfängen! Um Jugendliche für Tendenzen zu sensibilisieren, die im Dritten Reich zur Herrschaft der Nationalsozialisten geführt haben, läuft derzeit in Amberg ein Projekt für Schüler.

Am 5. Juli soll die bekannte Ausstellung „Die Mädchen von Zimmer 28“ gezeigt werden, mit der die Geschichte von Mädchen im KZ Theresienstadt dokumentiert wird. Im Vorfeld dazu sind drei Schulen selbst aktiv geworden und haben in Workshops eigene Beiträge zum Thema Rechtsradikalismus produziert. Heute ist ein Kurzfilm zum Thema der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Weitere Beiträge der Amberger Schüler sind eine Radioproduktion und éine Power-Point-Präsentation. Alles wird im Umfeld der Ausstellung „Die Mädchen von Zimmer 28“ vorgesteltl. Offiziell wird die Ausstellung am 5. Juli um 19.30 Uhr im Jugendzentrum im Klärwerk eröffnet. Für Schüler ist sie schon ab 27. Juni zu sehen.