Debatte über Zukunft des Keramikmuseums

Der politische Wille in Weiden ist klar: Das defizitäre  Keramikmuseum soll erhalten bleiben. Wie das gelingen kann, soll ein Arbeitskreis erörtern, der gestern vom Weidener Stadtrat einen klaren Auftrag erhalten hat: weitere Fördertöpfe suchen und eine Kooperation mit der Regionalbibliothek auszuarbeiten.

Das internationale Keramikmuseum in Weiden ist eine Zweigstelle der neuen Sammlung München. Es birgt im Inneren wahre Schätze. Porzellan und Keramiken verschiedene Kontinente und Epochen von solcher Güte sind sonst nur in Museen großer Städte zu sehen.

Um es langfristig zu sichern wird jetzt eine starke Verzahnung mit der beliebten Regionalbibliothek im selben Komplex angedacht. Ein gemeinsamer Eingangsbereich, gleiche Öffnungszeiten, gemeinsame Veranstaltungen und der Austausch von Personal soll Synergien schaffen. Das Konzept soll im Frühjahr 2017 stehen. (gb)